Matze Knop

PressefotoPressetextHomepage

Herbst 2012. Nach EM und Olympia klafft ein großes, lähmendes Loch über Deutschland. Die Welt steht still. Doch, wo Gefahr ist, da naht das Rettende auch: Matze Knop kommt auf Tour! Und er kommt nicht allein. Denn Matze Knop ist bekanntlich ganz viele.
Auf seiner Tournee durch Deutschland fährt der Comedian wie immer mit einem ganzen Mannschaftsbus vor. An Bord: Männer, Machos, Muttersöhnchen, mit einem Wort: die Platzhirsche der Nation! Also Felix Magath, Raul Gonzales Blanco, der komplette FC Bayern und nicht zu vergessen die Christiano-Ronaldo-Parodie für sozial schwächer Gestellte. Denn wenn Matze loslegt, ist massiver Alphamännchen-Alarm angesagt! So präsentiert er als Dieter Bohlen nackte Tatsachen und erzählt, wie er einem Teppichluder auf höchst einfühlsame Weise zu Weltruhm verhalf. Jogi Löw gibt Modetipps, und DJ Hacke erzählt von seiner Zeit als Plattenaufleger an Bord der „MS Erotica“.
In der Welt der schönen Künste ist Matze Knop ebenso zu Hause. So wird es musikalisch wertvoll, wenn ein Männerchor die Fußballhymne des Jahres 2012 schmettert. Und regelrecht theatralisch lässt sich „Lodda“ als Trainer der Augsburger Puppenkiste bzw. neuer Ehemann der Ratiopharm-Zwillinge inszenieren. Nicht zuletzt kommen Cineasten auf ihre Kosten, denn Matze stattet der hochehrwürdigen Oscar-Verleihung einen exklusiven Besuch ab.
An dem Monsterparodisten aus Lippstadt kommen natürlich auch die Beckenbauers im schönen Kitzbühel nicht vorbei. Gleiches gilt für die Berliner Politikerriege. In diesem Zusammenhang gönnt sich Matze einen ganz persönlichen Blick auf die aktuelle Situation und erklärt, warum er aus Angst vor der Geldentwertung seine Euro-Reserven in Drachmen getauscht hat.
Selbstverständlich stehen auch die wirklich wichtigen Fragen des Lebens auf dem Programm: Warum hat Synchronbügeln in Deutschland keine Zukunft? Was passiert mit Frauen, wenn sie ihre Tage haben und Männer plötzlich Migräne? Warum sehen Verkäuferinnen bei Douglas grundsätzlich so aus, wie ein Malkasten, der zu lang im Wasser lag? Und auch dieses merkwürdige Mysterium harrt seiner Aufklärung: Warum sehen manche Männer im Schritt so aus wie Chewbacca von „Star Wars“, andere wiederum wie kurz vor der Notoperation?
Kurzum, wer das neue Programm von Matze Knop gesehen hat, sieht die Welt mit anderen Augen. Zwar wird man Matzes irrwitziges Paralleluniversum hinterher genauso wenig verstehen wie vorher, doch dafür hat man zweieinhalb Stunden lang gelacht, das sich die Balken biegen – und das eingangs erwähnte lähmende Loch ist ganz einfach überwunden.

Termine